Tanzen die ganze Woche

Kuba´s Kultur in Hamburg – das Mini-Festival Cuba Cultura

Zum kubanischen Kulturtag am 20. Oktober 2019 veranstaltet die
Tanzschule Bailar Cubano Papito Chango in Hamburg ein Mini-Festival für
Tänzer und Nicht-Tänzer.
Am Samstag, 19. und Sonntag, 20. Oktober 2019 finden Workshops rund um
die kubanischen Tänze sowie Präsentationen und Rituale zur
afrokubanischen Kultur statt.

„Ein Wochenende Kuba – in Hamburg” – das bedeutet für den Veranstalter
Yoanner Estevez Ortiz, bekannt unter dem Künstlernamen Papito Chango,
dass das Programm über reine Tanz-Workshops hinaus geht, wie sie von
anderen Salsa-Festivals bekannt sind.

„Die Workshops stellen die Geschichte der kubanischen Tanz-Kultur dar”,
sagt Papito Chango. „Das Mini Festival Cuba Cultura ist ein
gesellschaftliches und kulturelles Projekt. Es soll den Tanz als eine
Kunst des mentalen, körperlichen, spirituellen und emotionalen
Gleichgewichts bewahren. Die Verbindung der kubanischen Volkstänze mit
einem theoretischen Teil als Basis des Festivals, sorgt für ein besseres
Verständnis dafür, was „Tanzen mit dem Herzen“ bedeutet, erklärt er die
Zusammenstellung des Programms für Tänzer und Nicht-Tänzer.

Von den afrokubanischen Wurzeln ausgehend, über kubanische Rumba bis hin
zu Kursen in Casino (Salsa Cubana) und dem modernen Reggaeton, lernen
die Teilnehmer Schritte, Bewegungen – und die Hintergründe dazu. „Wer
sich auch mit der Theorie der Tänze befasst, kann den Rhythmus besser in
Bewegung umsetzen”, erklärt der Tanzlehrer, Tänzer und Choreograf.

Papito Chango ist gebürtiger Kubaner und stammt aus Guantanamo. Der
39-Jährige ist tief in der Kultur verwurzelt, denn seit 18 Jahren
beschäftigt er sich als „Babalawo” (Priester) der afrokubanischen
Yoruba-Kultur und Religion. Auch diese Erfahrungen möchte er weitergeben
und damit das breite Spektrum der kubanischen Kultur und Tradition in
Deutschland bekannt machen. Zum Start des Mini-Festivals zelebriert er
daher ein Ritual zum Kennenlernen und als Dank für das Stattfinden der
Veranstaltung.
Zwei seiner kubanischen Kollegen, die sich ebenfalls intensiv mit der
afrokubanischen Kultur, Religion und ihren Wurzeln beschäftigen, reisen
aus Havanna und Amsterdam an. Parallel zu den Tanzworkshops gewähren die
beiden Babalawos allen Interessierten einen Einblick in die
afrokubanische Kultur und ihre besondere Spiritualität. Hier sind
ausdrücklich auch Nicht-Tänzer angesprochen.

Papito Chango hat Tanz in Havanna studiert und auch seine Kollegen, die
als Trainer engagiert sind, haben die ISA (Instituto Superior del Arte)
in Havanna absolviert. Mit Diamarys Sarabaza Cuesta, Noydee Fonseca
Calvo und Jorge Amado Perez Machado werden die Workshops von Trainern
geleitet, die von vielen internationalen Festivals bekannt sind und in
Hamburg gearbeitet haben.
Außerdem haben kubanische Trainer aus Italien (Damaris Hechavarria),
Stuttgart (Emilito Herrera) und Moskau (Boris Quintero) zugesagt. Die
“Grand Dame” der kubanischen Tänze, Jennyselt Galata Calvo, kommt aus
Havanna als Tutorin der Workshops.  Unterstützt werden Teilnehmer und
Trainer in den Kursen von kubanischen Musikern, die den Rhythmus im Blut
haben.

„Die Premiere von Cuba Cultura haben wir Mini-Festival genannt, weil das
Event wachsen soll”, erklärt Papito Chango. Im Oktober werden drei Kurse
parallel angeboten, damit für jeden Teilnehmer das passende Niveau zur
Verfügung steht und sowohl Anfänger, die die ersten Schritte schon
beherrschen, wie auch fortgeschrittene Tänzer auf hohem Niveau auf ihre
Kosten kommen.

Mit einem „Wochenende Kuba – in Hamburg” möchte Papito Chango neben Tanz
und Kultur das kubanische Lebensgefühl, die Lebensfreude und Atmosphäre
vermitteln. Kubanisches Essen, am Samstag Abend eine Party mit Show und
Animation sowie eine Matinee zum Ausklang am Sonntag bieten Gelegenheit
zum Austausch.

Die Party am Samstag, 19. Oktober ab 21 Uhr ist für alle
Tanzbegeisterten und Kuba-Freunde offen. Sie findet im Club Chocolate,
Kirchenallee 25, in der Nähe des Hauptbahnhofs, statt. Der Eintritt für
Nicht-Festival-Teilnehmer beträgt 7 Euro.

Tickets für die Teilnahme am Mini-Festival Cuba Cultura:
120 Euro (buchbar über die webseite www.cubacultura.de)
Tickets nur für den kulturellen Teil: pro Tag 15 Euro an der Tageskasse

Webseite des Mini-Festivals Cuba Cultura: www.cubacultura.de
Facebook: https://www.facebook.com/MiniFestivalCubaCultura

Bildunterschrift: Papito Chango bei einem spontanen „Tanz in der City“
Ende August in Hamburg

Kontakt:
Bailar Cubano Papito Chango
Yoanner Estevez Ortiz
Rahlaustieg 44, 22045 Hamburg
Tel: +49 151 46247622
Email: info@papitochango.de
www.papitochango.de


Info über Papito Chango:

Der bürgerliche Name von Papito Chango lautet Yoanner Estevez Ortiz, 39
Jahre alt, geboren in Guantanamo, Kuba, wohnhaft in Hamburg.
Seine derzeitigen Aufgabengebiete sind:
Tanzlehrer, professioneller Tänzer, Sänger, Songwriter, Entertainer,
Choreograph,  Gründer und Inhaber der Tanzschule „Bailar Cubano Papito
Chango"
Ausgebildet wurde er an den folgenden Kunst-Institutionen Kubas:
     EVA (Escuela Vocacional de Arte), 1990-1993
     ENA (Escuela Nacional de Arte), 1993-1996
     ISA (Instututo Superior de Arte), 1997-2000
Derzeit unterrichtet er zusätzlich als Tanzlehrer moderner und
folklorischer Tänze auf  verschiedenen Kongressen und Festivals weltweit.
Seine bevorzugten Tänze sind:
Casino (Salsa), Rumba, Salsa Suelta, Rueda de Casino, Raeggeton, Salsa
con Rumba, Son, Salsa Cubana, afrokubanische Tänze etc
Von 2000 bis 2013 war er als Tänzer/Tanzlehrer für die Firma Key2Cuba
aktiv, die Tanzreisen nach Kuba für englische Touristen anbietet mit
Inhaberin Kerry Ribchester.
Er war weltweit auf Tour mit den Shows „Havana Rumba" (2008/2012) und
„Lady Salsa" (2006/2007).
Zuletzt stand er im März 2018 bei der Europa Tour des Musicals „The Bar
at Buena Vista" auf der Bühne - auch in Hamburg.
Ein besonderes Interesse für die moderne Musik hat ihn dazu motiviert,
Songs zu verfassen und dabei er entdeckte sein Talent für den Gesang.
In Zusammenarbeit mit bekannten kubanischen Orchestern wie Alexander
Abreu y Havana de Primera, Fclan, Manolito Simonet y su Trabuco und El
Rival veröffentlichte er als Songwriter und/oder Sänger mehrere Songs.
In Videoclips diverser Künstler wie Juan Formell y Los VAN VAN ist
Papito Chango als Choreograph und Tänzer zu sehen.
Er ist als Tänzer jahrelang mit einer der bekanntesten Bands, Carlos
Manuel y su Clan (1999-2005), bei Konzerten gemeinsam mit allen
berühmten kubanischen Musikern aufgetreten. Und war mit dem
internationalen Künstler Carlos Vives auf Tournee durch die USA, Puerto
Rico, New York, Chicago, Miami und Europa.
Von 2013 bis April 2018 kannte man Papito Chango als Tanzlehrer einer
Hamburger Tanzschule. Seit September 2018 ist er mit seiner eigenen
Tanzschule „Bailar Cubano Papito Chango" in Hamburg selbstständig.


Info zum Kulturtag Kubas:

Der „kubanische Kulturtag“ wird anlässlich des 20. Oktober 1868 begangen.
An diesem Tag haben die Mambi-Truppen (Guerilla-Kämpfer, die im
kubanischen Unabhängigkeitskrieg zwischen 1868 und 1898 für die
Loslösung Kubas von der spanischen Kolonialmacht kämpften) unter der
Leitung von Carlos Manuel de Céspedes die Stadt Bayamo befreit und das
Volk hat zum ersten Mal die Nationalhymne La Bayamesa angestimmt.